Archive for the ‘pepe's welt’ Category

Kirsch-chen – Tag 2

April 3, 2010

Ein wohliges Erwachen, in warmen, flauschigen, leicht nach Lavendel duftenden Kopfkissen, umarmt von einer Bettdecke, die mich wie eine fette Geliebte wärmte.

Wo bin ich? (more…)

Advertisements

Beflügelndes Theater (oder: Warum ich kein Vogel sein möchte 2)

November 16, 2009

P1020088

So. Nach langem Warten nun wieder ein kleines, kurzes, konfuses Lebenszeichen von mir. Aufgrund von exzessiven Aufsatzdrucks, hardcore Procrastinations-Attacken, und dem Einsetzen des australischen Sommers war ich leider gezwungen, die Tastur in Sachen Blog etwas zu ignorieren. Das hat jetz (leider, leider) noch kein endgültiges Ende, da immernoch ein Aufsatz fällig ist (bislang 2 Wochen Verspätung, Countdown läuft wie bei Jack Bauer in „24“) und ich mir wegen akuter Geldsorgen einen netten, leichten, unterbezahlten Kellnerjob suchen muss. Aber, alles Warten wird schlussendlich ein Ende haben werden – in naher Zukunft. (more…)

Roadtrip

September 20, 2009

P1010908

Das Surren meines Handys weckte mich unsanft aus meinem öden Tagtraum. Ich saß in einer der hinteren Sitzreihen des großen, viel zu kalten Vorlesungssaales und hörte halbherzig zu, wie der ansonsten gute Dozent uns die Rolle der afrikanischen Frau während der Kolonialisierung erläuterte. Feminismus, und das auf einen Montagmorgen. (more…)

Glück im Unglück

September 1, 2009

bikeJetzt isses aus, dachte ich noch, bevor das Auto gefährlich nah vor mir mit quietschenden Reifen zum stehen kam, auf dem Asphalt einer der vielbefahrenen Straßen in der Nähe der Central Station, dem Verkehrsknotenpunkt Sydneys. (more…)

Ode an den Arsch

August 26, 2009

kermitshitWas ne arschige Überschrift, ich weiß, ich weiß. Aber manchmal muss man halt mal über seinen winzigen Schatten im Angesicht der unendlichen Geschichte der Menschheit – halt, des Blinzelns der menschlichen Existenz im Angesicht der unendlichen Geschichte des Universums – springen. Auch am Arsch der Welt.

Alles klar? (more…)

Kermit und Grippen Grillen

August 4, 2009

kermitAls ich aus dem Lummerland zurückkehrte und meine verquollenen Augen aufmachte, war es Donnerstag und neun Uhr 30. An Mario’s Geburtstagsparty am Abend zuvor konnte ich mich aufgrund meines erbärmlichen körperlichen Zustands noch sehr gut erinnern. Meine letzte „saubere“ Hose war bespikt mit Brandlöchern, Suffrückständen und stank erbärmlich nach Geburtstagskuchen und Tanzschweiß. (more…)

Ein Haus, zwei Parties, dreitausend Bälle!

Juli 29, 2009

Endlich!

Adios Hostel, hallo zuhause.

P1010377 (more…)

Seuchen, kleine grüne Bällchen und alte Gewohnheiten

Juli 23, 2009

P1010275

Sitz grad inna unibibliothek und neben mir sitzt son bescheuerter deutscher, der seit 15min seine beknackte freundin fragt, ob sie ihn sieht oder versteht oder spürt oder watt auch immer… er will einfach nich wahrhaben dass sein scheiß skype nich funktioniert, dieset TOY…„siehst du mich jetz?“, „verstehst du mich?“, „bist du noch da?“ und das alles in 10 sekunden abständen…. beeeelaaaastend. Ich würd ihm vielleicht sogar in Rücken schießen, wenn ich ne Knarre hätte, so wie es nem Typen hier ergangen ist – in der gleichen Straße wo ich mir 2,5 Stunden vorher ne Wohnung angeguckt habe. Rough, baby, Rough. (more…)

Klos & Affenkacke

Juli 13, 2009

P1010237Mein Zimmer war leer, nur noch Bett und Schreibtisch waren übrig (und natürlich alles mögliche an noch nicht eingepackten Sachen, die in geordnetem Chaos quer durchs Zimmer verteilt waren). Vaddern geisterte in der Wohnung umher, Hely ging feiern, die Sonne ging unter; es blieben Lötchen, viele aufgeschobene Aufgaben, und das leere Zimmer. Ich saß an der Bettkante und betrachte die leere Wand und den Staub der sich unter der Kommode angesammelt hatte, Staub den ich ein Jahr lang nicht sehen würde, genausowenig wie Berlin mit allem was mir lieb ist. Das Endgültige an meinem Vorhaben wurde mir bewusst als sich ein großer Klos meinen Hals hinaufschob, wie um zu sagen: „HA! Das alles läßt du zurück, du Spast.“ (more…)