Ja, spinn ich?



Wie?

Was?

Notaufnahme?

Ja, meine Freunde, am zweiten Januar hat der gute Felix 5 Stunden lang darauf gewartet, sich 15 Minuten von scherzenden Aerzten und Krankenschwestern „behandeln“ zu lassen. Der Grund fuer diesen Aufenthalt im Prince of Wales Hospital waren weder unertraegliche Schmerzen, noch Ohnmacht und Tollwut, sondern eine zwei Euro Muenzen grosse Wunde ueber meinem rechten Knoechel. Als der liebe Herr Doktor mich fragte, warum und wieso ich diese entzuendete und uebel aussehende, eiternde Wunde habe, konnte ich nur die Schultern heben und mit einem Laecheln antworten:

„I don’t know, I was drunk.“

Gut, zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass es der 23 Dezember war, oder der fruehe morgen des 24ten, an dem ich mir dieses sexy Beintuning angelacht habe, im Apartement von Lilian und Monelle, die ihr in meinem Cherry Bericht noch kennenlernen werdet. Und, es war „Einweihungsparty“, also ne wunderbare Ausrede zum Betrunken sein.

Am Heiligabend dann, auf dem Weg zu 15 Franzosen, die ein Festmahl fuer Weihnachten vorbereitet hatten, fing das Wuendchen dann an zu schmerzen und ich hatte etwas Fieber – ich fuehlte mich wirklich kacke. Es war schade ums gute essen, aber ich konnt keinen Bissen herunterkriegen. Also hab ich mich sehr frueh verabschiedet und in mein warmes Bettchen gelegt, waehrend mein Mitbewohner Mario, seine Mutter und Cousine – frisch aus Spanien eingeflogen – ein festliches, unglaublich duftendes Weihnachtsessen verzehrten (spanischer Schinken und Wurst, mannomann). Auch hier musste ich dankend ablehnen und hab mich ins Bettchen gelegt und geratzt.

Nach drei Tagen war das Fieber auskuriert, nur das kleine Wuendchen entwickelte sich von den anfaenglichen Ausmassen eines 20 Cent Stuecks zu dem besagten 2 Euro Muenzen Ausmassen. Alles reinigen, desinfizieren und bepflastern half nicht, und das Wuendchen schien die Pubertaet zu ueberspringen und sofort erwachsen zu werden. Ausgewachsen zu einer schoenen, mittig gelb-eitrigen, am Rand entzuendet-roten, Eitersonne. Ein herrlicher Anblick. Eine Supernova kann nicht schoener aussehen!

Irgendwann nach Neujahr musste ich dann einsehen, dass meine Outdoor, Naturburschen Survival Skills doch nicht so gut sind und ich vielleicht nen Doktor aufsuchen sollte, damit mir am Ende nicht das Beinchen abgenommen – oder besser, abgesaegt – wird. Da die guten Aerzte aber alle Ferien hatte, musste ich dann notgedrungen ins oertliche Krankenhaus, wo ich neben jeder Menge gebrochener Beine, blutender Wunden, und alten Menschen auf einen Doktor warten durfte. Fuenf verfickte Sunden lang.

Aber, Mamo wird sich erinnern, das bin ich ja gewoehnt, also hab ichs mir gemuetlich gemacht neben Andrew mit dem gebrochenen Knoechel und Jim mit Gehirn zerreissenden Kopfschmerzen. Nach 15 Minuten rief mich dann eine geile, blonde Schwester namens Phil auf (ja, n Kerl) und versorgte mich knapp mit nem Verbaendchen und nem Klaps auf den Arsch (nee, er war nich schwul). nach weiteren 4,5 Stunden dann endlich die Erloesung:

„Mister Felix Hiiieeees? Mr. Fiehlix Hiiiieeehs?“

Und ab gings ins Behandlungsstuebchen von Herr Doktor Jamali. Dort wurde meine Wunde mit grossen Augen bestaunt, anders kann ich mir die Aufmerksamkeit von drei Schwestern und einem Arzt nicht erklaeren. Mit lautem Gelaechter hoerten sie sich meine Suffgeschichte an und munterten mich damit auf, dass ich mir wahrscheinlich mehr Sorgen um meine Neuronen als um mein Fuss machen sollte. Ein paar lustige Sylvester-Nachtschicht-Geschichten spaeter war die Wunde dann erneut gereinigt und verbunden und die Diagnose stand fest:

„wahrscheinlich ein Spinnenbiss“

Zwar gefiel mir das „wahrscheinlich“ nicht, aber die offizielle Diagnose: ‚Spinnenbiss‘ fand ich klasse. Es war also (welch Glueck) nicht mein unbeholfener Sturz von Lilians Balkon, der mir die Wunde verschafft hatte. Hoechstwahrscheinlich war es auch nicht die brasilianische Wanderspinne die mich gebissen hatte, denn die ist nicht nur toedlich, sondern verpasst Maennern auch noch ne Dauererektion, bevor sie elend verrecken.

Nochmal Glueck gehabt.

Ein frohes und GESUNDES neues Jahr euch allen.

Und Mutter: alles halb so wild.

Advertisements

6 Antworten to “Ja, spinn ich?”

  1. höpn Says:

    sissy 😉

  2. FabiAnus Says:

    haha wie geil ey, halte uns auf dem laufenden ob du fäden aus deiner hand schießen kannst oder glatte wände hoch klettern kannst xD.

    Win ich habn superhelden in der familie haha

  3. M&M Says:

    oh mann, sieht das ranzig aus…

  4. pepe Says:

    ja, dit foto is von google, aber meine wunde sah aehnlich aus!
    und, mein pillemann kann schon klebrige faeden schiessen, fabi, vielleixcht zaehlt das schon als superpower?

  5. Johannes Says:

    autschn…
    (http://www.youtube.com/watch?v=MVcjqWn5-sQ)

  6. Helli Says:

    kannste das bild da mal rausnehmen?ich glaub ich muss kotzen!

    es ist so unglaublich lustig wie die unseren Nachname aussprechen hahaha
    „hhieeehss“
    Fiehlix Hiiiehs und Heleyna Hiiiehs…wunderbar!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: