Klos & Affenkacke


P1010237Mein Zimmer war leer, nur noch Bett und Schreibtisch waren übrig (und natürlich alles mögliche an noch nicht eingepackten Sachen, die in geordnetem Chaos quer durchs Zimmer verteilt waren). Vaddern geisterte in der Wohnung umher, Hely ging feiern, die Sonne ging unter; es blieben Lötchen, viele aufgeschobene Aufgaben, und das leere Zimmer. Ich saß an der Bettkante und betrachte die leere Wand und den Staub der sich unter der Kommode angesammelt hatte, Staub den ich ein Jahr lang nicht sehen würde, genausowenig wie Berlin mit allem was mir lieb ist. Das Endgültige an meinem Vorhaben wurde mir bewusst als sich ein großer Klos meinen Hals hinaufschob, wie um zu sagen: „HA! Das alles läßt du zurück, du Spast.“

Dann kam irgendwie Wasser aus meinen Augen – unglaublich aber war.

Tags darauf ging es mit den drei Sirenen zum Flughafen Tegel. Schon beim vorhergehenden Frühstück wurde ordentlich Wasser gelassen, doch ich hatte meinen männlichen Stolz zurück aus der Gefühlsschublade geholt. Wie ein Mann tröstete ich also abwechselnd die Sirenen, machte nen kurzen Stopover bei den Käse-Boldts und wurde anschließend nach Tegel befördert. Dort gabs ca. 30 Espresso, 1 Million Zeitschriften und watt fürn Magen. Schließlich ging ich männlich zum Gate (aus persönlichkeits-schützenden Gründen wird hier ein kleiner Teil der Geschichte ausgelassen) und checkte ein.

P1010233

Beim Bodysearch lernte ich dann gleich Chris aus Fürstenwalde kennen, der, welch Zufall, auch nach Sydney flog. Nach kurzem Smalltalk gings zum Boarding und, welch Zufall, Chris hatte sich auch einen Platz am Notausgang ergattert (verständlich bei 2metern Beinen). In London gabs dann Steak für eine Unsumme an Pfund (sind ja auch Pfundskerle) und dann hieß et: hau rinn Chris, mein Flieger geht ne Stunde vor deinem. unspektakulärer 13 Stunden Flug bis Singapore, dort ne Stange Marlboro für umgerechnet 11 Öro ersteigert und ca. 2 Schachteln im „Outdoor-Lungenbrötchen-Bereich“ verspeist. ‚N Heinekin für 12 Singapore Dollar hab ick mir ooch noch gegönnt, bei 37 Grad und 150% Luftfeuchtigkeit darf man das! Nur aufgefallen bin ich unter den ganzen alten, Nelken rauchenden, schwarzgebrannten Singalesen in ihren kurzärmligen asia-style Hawaiihemden.

Weiter gings, diesmal nur 7 Stunden Flug, da der Pilot in männlichem Übermut n Jetstream ausnutzte, was 1300 km/h Reisegeschwindigkeit bedeutete, bei 370 km/h Rückenwind. Turbulenzen haben nur Kinder, Frauen und die Stewards gefangen im Körper von Stewardessen gespürt. Ich habe geschlafen und von großen Autos, Grizzlybären und Krieg geträumt – wie ein Mann halt. In Sydney angekommen hab ich mir dann als Zeitzonenreisender nochmal 5 Packungen Tabak zugelegt und gehofft, dass ich ohne Strafe durch den Zoll komme, sind eigentlich nur 250 Zigaretten oder 250 Gramm Tabak erlaubt… Auch diese Aufgabe habe ich mithilfe meines Y-Chromosoms gemeistert.

Dann fing der Spaß an.

Rucksack: 18kg; Trolley: 7kg; Gemächt: … Tonnen. All das gut verstaut zog ich los zum Schalter für ankommende Austauschstudenten am Flughafen, und, natürlich war der nicht besetzt. War ja auch erst 5 Uhr, weil dP1010247er bekloppte testosteron jetstream raser Pilot 1,5 Stunden zu früh angekommen ist. Zufällig traf ich dann Chris wieder, der mit einem warmduscherpiloten unterwegs war, pünktlich ankam und sich auch gleich aufn Weg ins bereits gebuchte Hostel machte. Wie langweilig, alles vorher zu planen! Um die Wartezeit zu überbrücken hab ich noch ne Schachtel Marlboro verdrückt und siehe da, ein verschlafenes Studentenseelchen hatte sich aufgerappelt um mir zu erklären, dass um die Uhrzeit keine Hostels offen haben. Da ich als Mann auch handel wie ein Mann, hab ich angedroht mich nackt auszuziehen und ihn Limbo-mäßig anzutanzen wenn er nich irgendwo anruft, SOFORT. Hat er dann auch gemacht, iss aber nirgendwo jemand rangegangen. Also hab ich mich auf eigene Faust auf den Weg gemacht, mir nen Linienbus gesucht und nach einmal umsteigen war ich dann in Coogee Beach. Um 7 Uhr morgens.

Nach ner Stunde warten und zwei nach Affenkacke schmeckenden Espressi machte der Rezeptionist dann auf, nur um mir mitzuteilen, dass ich erst ab zwölf einchecken kann. Geil, dacht ick mir, hab mich von meinem schweren Gepäck (mit ausnahme des Gemächts) befreit und auf Erkundungstour gemacht. Aus langeweile hab ich dann n Bankkonto eröffnet, mir ne Telefonkarte gekauft und n Blog eröffnet, den ihr gerade lest. Als ich dann um zwölf in mein nach Kotze stinkendes Zimmer mit Meerblick einziehen konnte, hatte ich glaub ich 33 Kaffee jegliche Couleur intus und sah doppelt. Um den Tag abzurunden hab ich mich dann aufn Weg zur Uni gemacht (mit Bus) um mich ma anzumelden und so. Dort hab ich dann erfahren dass ich nur einen von den Kursen machen kann die ich machen wollte und dass ich morgen um 9 Uhr morgens (!) in die Uni muss. super.

Jetzt sitze ich in einem Hostel namens „Surfside“ Backpackers direkt am Coogee Beach in Sydney mit Blick aufs Meer. Obwohl es erst halb sechs ist, ist es schon stockdunkel und es läuft grad ein Britney Spears Video im Hostelfernseher. Die Engländer saufen Bier, mir wurde schmerzhaft bewusst wie scheiß teuer das Essen hier ist (6 dollar für 100gramm salami), und ich kämpfe – trotz Coffeinmißbrauch –  seit 10 Uhr mit der Jetlag-Müdigkeit.

P1010245

So, geh jetz eine rauchen ihr geilen.

P

Advertisements

8 Antworten to “Klos & Affenkacke”

  1. Helli Says:

    Du bist krank. Aber ich liebe dich trotzdem Bruderherz 🙂 ♥♥♥³

  2. Jay Says:

    Ey digger, na dann is ja alles janz normal verlaufen bisher!
    Des machst de schon! 🙂

  3. M&M Says:

    Hey Loverboy,
    verrat mal wie schwer jetzt dein Gemächt ist….nein Spaß…
    wir denken an dich..

    M&M

  4. M&M Says:

    hey loverboy,

    wie schwer ist denn jetzt dein gemächt…???

    wir denken an dich!!!

    M&M

  5. ezcoba Says:

    gemächt-gewicht is geheim, maaaaahn.
    aber es wiegt mehr als ein hamster 😉

  6. Guido Says:

    Oh Mann und dann noch „bloody“ Britney Spears im Fernsehen, Dir blieb wirklich nichts erspart. Good Luck Mate.

  7. mutter Says:

    durchgeknallt wie immer!!!!!!!!!
    bin sooooooooooooo froh, dass es dir gut geht!!
    kuß

  8. Pissi Says:

    Na, hört sich ja mir fast bekannt an das alles!!!
    na dann wünsch ich dir viel spaß beim studieren und such dir ne anständige Butze!
    Peace!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: